Autohaus Müller spendete Maultiere

Schon einige Jahre spendet das Autohaus Müller aus Bad Wimsbach-Neydharting statt Kundenweihnachtsgeschenken Mobilität für die Ärmsten. 2017 wurde das dafür vorgesehene Budget für den Kauf von vier MIVA-Maultieren auf Haiti verwendet. Für die gespendeten € 1.500,00 erhalten vier Frauen ein Muli, das ihnen das Leben in den Bergen sehr erleichtern wird.

Im gebirgigen Gelände nahe der Stadt Jérémie am östlichsten Ende von Haiti leben extrem arme Familien. Bei dem schweren Erdbeben, das Haiti 2010 heimsuchte, wurden ihre Häuser sehr in Mitleidenschaft gezogen. Viele Straßen wurden von der Regierung wieder errichtet, die Dörfer in den Bergen aber völlig vergessen. Die Menschen dort sind nach wie vor auf sich allein gestellt. Sie gründeten eine Bauernkooperative und bauen gemeinsam Gemüse und Obst an. Diese Kooperative setzt auf konkrete Unterstützung der Frauen, indem sie ihnen Maultiere zur Verfügung stellt, damit sie ihre Waren auch auf die nächsten Märkte transportieren können. Die Tiere, deren Anschaffungspreis bei etwa 500 Euro liegt, sind für das gebirgige Gelände hervorragend geeignet und zudem das einzig mögliche Transportmittel in dieser Gegend. Die sogenannten Mulis sind – im Vergleich zu Eseln – verhältnismäßig teuer, weil sie immer wieder neu zwischen Pferd und Esel gekreuzt werden müssen. Sie sind aber für die Berge in Haiti die einzigen Tiere, die mit dem sehr steilen Gelände und den sehr schweren Lasten zurechtkommen.