MIVA-Autos für ihre Reise in den Kongo in Oberkärnten gesegnet
Fahrzeugsegnungen in den Pfarren Sachsenburg, Möllbrücke und Mühldorf

Am Sonntag, den 07. Oktober, war die MIVA Austria mit zwei Autos in den Pfarren Sachsenburg, Möllbrücke und Mühldorf eingeladen.
Nach den Messen wurden die MIVA-Toyota Landcruiser in feierlichem Rahmen gesegnet, bevor sie demnächst in die Demokratische Republik Kongo verschickt werden.

Die MIVA Austria (Missions-Verkehrs-Arbeitsgemeinschaft) ist ein österreichisches Hilfswerk mit Sitz in Stadl-Paura, Oberösterreich. Ihre größte und bekannteste Spendensammlung ist die ChristophorusAktion im Juli.

Seit fast 70 Jahren werden die Spenden für die Beschaffung von Fahrzeugen für Missions- und Entwicklungshilfe-Projekten in Afrika, Lateinamerika und Asien verwendet. Im vergangenen Jahr konnten mit Spendeneinnahmen in der Höhe von rund 5,3 Mio. Euro über 1.700 Fahrzeuge in 55 Ländern finanziert werden.

Die beiden in Kärnten gesegneten MIVA-Autos sind für pastorale und soziale Aufgaben in zwei Pfarren in der Demokratischen Republik Kongo bestimmt. Telefon und Internetverbindung sind dort nichts weiter als ein Wunschtraum. Das nächstgelegene Spital ist oftmals eine Tagesreise entfernt – auf Straßen, die für uns Europäer nicht vorstellbar sind. Autos sind in den ländlichen Gebieten sehr selten, oftmals aber überlebensnotwendig. Die MIVA ist mit ihren Projektpartnern seit Jahrzehnten im Kongo engagiert.

Ein herzliches Dankeschön an Pfarrer Mag. Jakub Jerzy Radziwonski, der alle drei Fahrzeugsegnungen am Sonntag abgehalten hat und an alle Spenderinnen und Spender, die zur Finanzierung der Fahrzeuge beigetragen haben.

MIVA-Spendenkonto: IBAN AT07 2032 0321 0060 0000