MIVA_Mobilität ist teilbar

Mobilität ist teilbar.
Österreichweite Imagekampagne der MIVA

„Mobilität ist teilbar“ sticht einem ab 1. Juli auf den großen roten MIVA-Plakaten auf Österreichs Straßenrändern in die Augen. „Mobilität ist teilbar“ ist der Leitsatz der MIVA.

Mobilität ist für uns in Europa selbstverständlich. In den ärmsten Gegenden der Welt ist sie oft überlebensnotwendig.

Die MIVA Austria ist ein katholisches Hilfswerk mit Sitz in Stadl-Paura, Oberösterreich. Sie finanziert geprüfte und vom Ortsbischof oder der jeweiligen Ordensleitung in den Einsatzländern befürwortete Fahrzeugprojekte. Neben dem typischen MIVA-Auto, einem an das Einsatzgebiet angepassten Geländewagen, steht alles auf der Liste, was mobil macht: auch Lastfahrzeuge, PKW, Motorräder, Fahrräder bis hin zu Lasttieren, Booten, Rollstühlen oder landwirtschaftlichen Geräten. In den Partnerländern dienen die MIVA-Fahrzeuge vielen Menschen als einzig verfügbare Transportmöglichkeit – nur allzu oft auch als Krankenwagen.

Pro Jahr erreichen das MIVA-Büro rund 1.000 Ansuchen aus aller Welt. Zwischen 300 und 400 davon können unterstützt werden.

Die MIVA lebt von Spenden. Bei der größten MIVA-Spendensammlung, der ChristophorusAktion im Juli, werden vor allem AutofahrerInnen ersucht „Einen ZehntelCent pro unfallfreiem Kilometer für ein MIVA-Auto“ zu geben. Der Dank für unfallfreies Fahren lässt sich somit mit internationaler Solidarität verbinden. Dieses Jahr wird die MIVA-ChristophorusAktion zum 60. Mal durchgeführt. Die MIVA selbst feiert ihr 70jähriges Bestehen.

Mit ihrer Kampagne macht sie darauf aufmerksam, dass Mobilität ein hohes Gut ist und dass wir ÖsterreicherInnen gemeinsam die unterstützen können, denen sie fehlt – ganz unter dem Motto: „Mobilität ist teilbar“.

JETZT SPENDEN 

TOYOTA Logo

Eine derartige Imagekampagne wäre für die MIVA ohne Sponsoren nicht leistbar. Daher gebührt an dieser Stelle der Firma Toyota Austria als Hauptsponsor ein großer Dank.