Toyota Ambulance für die Sangurap Tagesklink, Diözese Wabag, Papua Neuguinea

Mit der neuen Ambulanz können vor allem die“mobilen Kliniken“ in den abgelegen Regionen und Dörfern der Diözese Wabag erreicht werden. Neben der normalen Gesundheitsversorgung gibt es noch diverse Programme im Kampf gegen HIV/AIDS, sowie Impfaktionen und die Vorsorge und Betreuung von Schwangeren, sowie Babies und Kleinkindern und deren Müttern. Jährlich profitieren mehr als 36.000 Leute von dieser medizinischen Versorgung. Ein Dank an die MIVA und ihre SpenderInnen!

Toyota Minibus für die Gemeinschaft in Piura – PERU

Mit Hilfe der MIVA konnte ein Toyota Hiace(12-Sitzer) für die pastorale und soziale Arbeit der Schwesterngemeinschaft“Hijas de de Santa María del Corazón de Jesús“ in Piura, gekauft werden. 20 Schwestern sind tätig, um dort speziell Kinder und Jugendliche, sowie deren Familien zu fördern und zu unterstützen. Mit dem neuen Auto sind nun auch längere Wegstrecken zu bewältigen. So war es auch möglich, das viele, das zirka 50km entfernte Meer zum ersten Mal sehen konnten. Ein sehr emotionales Ereignis, welches ohne eigenes Fahrzeug kaum möglich gewesen wäre. „GRACIAS MIVA!“ sagen die Schwestern, die noch viel mehr an alltäglicher Arbeit leisten.

Toyota Hilux für Straßenkinderprojekt  in Ambato – Ecuador

Die Schwesternkongregation „Madres Muraldinas de San José“ betreut ca. 230 Straßenkinder im Rahmen eines Projekts der Salesianer Don Bosco in Ambato. Das alte Auto musste dringend erneuert werden. Die Wegstrecken liegen zw. 100 – 600km, um ausreichend Verpflegung zu transportieren, sowie für Bildungs- und Jugendprogramme.

Mahindra Bolero Minivan für die Schwester von St. John the Baptist im Norden Indiens

Durch die finanzielle Unterstützung der  MIVA Schweiz und der MIVA Austria konnten die Schwestern nun endlich den dringend notwendigen „4-wheeler“ anschaffen, um die 33 Gemeinden in der Region Assam, im Norden Indiens, gut zu erreichen. Nicht nur die Schülerinnen und Schüler des Don Bosco College profitieren von diesem Fahrzeug, sondern vor allem die Frauen in den ländlichen und schwer erreichbaren Dörfern. Die Schwestern haben etliche Gesundheits- und Bildungsprogramme in Gegenden, wo es keine öffentlichen Verkehrsmittel gibt. Ein Dank an die MIVA!

2 Boote für CIMI (Indigenenpastorale) in der Region Amazonas Ocidental – Brasilien

Es hat lange gedauert, das Holzboot fertigzustellen, da der Transport des Holzes vom Pegelstand des Wassers abhängig ist, aber nun haben die Teams von CIMI endlich ihre Boote, um die indigene Bevölkerung „Nawa“, welche entlang des Flusses Juruá lebt, zu betreuen. Das Aluminiumboot dient dem Transport der Leute, welche an Versammlungen und Bildungsangeboten für die indigene Bevölkerung teilnehmen. Das Holzboot ist für den Transport der landwirtschaftlichen Produkte und deren Vermarktung, zur Verbesserung der Lebensqualität der ca. 500 Personen.

Toyota für die Don Bosco Missionsstation in Betafo – Madagaskar

Durch  die Unterstützung der MIVA konnte das alte Auto(BJ2001) ausgetauscht werden, welches die Mission dringend zur Betreuung der  Pfarren, aber auch der Schulen in den diversen Dörfern, sowie zum Transport von Kranken benötigt. In der Mission sind rund 130 Katechisten tätig. Um diese Aktivitäten zu koordinieren, ist ein Auto unbedingt notwendig.

Boot für die Diözese Lolo – RDC

Für die pastorale Arbeit in der Diözese Lolo wurde dringend ein Boot benötigt. 10 Pfarren, 117 Nebenpfarren und 301 christliche Gemeinden werden von 357 Pastoralagenten betreut. Das Boot ist ein große Hilfe.

Toyota Hiace Minibus für das Mädchenheim „Kuñatai Roga“ in Paraguay

Die Schwestern der religiösen Gemeinschaft Maria Inmaculada sind bereits seit 25 Jahren in Paraguay tätig. Unter anderem betreuen sie das Mädchenheim „Kuñatai Roga“, wo Jugendliche aus den entlegenen Gemeinden die Möglichkeit zur schulischen Ausbildung haben. Viele von ihnen leben im Norden von Asunción, 300-400km entfernt. Für den Transport und die täglichen Erledigungen wurde dringen ein Fahrzeug benötigt, welches nun mit Hilfe der MIVA angeschafft werden konnte.

VW Gol für die Pfarre São Francisco de Assis – Brasilien

Die Pfarre liegt in der der Region Curras Novos-RN und wurde 2015 vom Bischof der Diözese Caicó gegründet. Die Bevölkerung ist sehr arm, lebt von der kleinen Landwirtschaft und vom Fischfang. Um die städtischen und vor allem die ländlichen Gemeinden erreichen zu können, benötigt die Pfarre ein Auto. Mit Unterstützung der MIVA konnte das Fahrzeug nun gekauft werden.

P. Helmut mit Franz  Kumpfmüller und Christine Parzer

Ecuador – Guayaquil -Olón

P. Helmut Nagorziansky hegt und pflegt seit 2 Jahrzehnten seine Fahrzeuge, welche er mit Unterstützung der MIVA anschaffen konnte. Sowohl der Toyota Prado, als auch der Mitsubishi PickUp haben mehrere hunderttausend Kilometer zurückgelegt und sind immer noch aktiv im Einsatz. Ohne der entsprechenden Wartung wäre das wohl nicht möglich!

Suzuki Minivan für die Salvatorianer(SDS) in Jaffna, Sri Lanka

Endlich konnte mit Hilfe der MIVA der Minivan für das Ausbildungshaus in Jaffna angeschafft werden und der Transport, auch von Lebensmitteln und Material, muss nicht nur auf dem Motorrad gemacht werden. Das ist vor allem in der Regenzeit eine große Erleichterung. Pater Thomas Runggaldier, der mit zwei weiteren Padres die 15 Studenten betreut, ist dafür sehr dankbar.