Mag. (FH) Christine Parzer, Geschäftsführerin der MIVA Austria bedankt sich bei Gerhard Wagner, Geschäftsführer BOLK Transport GmbH für die Unterstützung.

Spezialfahrräder ermöglichen Teilnahme ab Dorfleben:
BOLK Transport GmbH aus Attnang-Puchheim unterstützt MIVA Mobilitätsprojekt im Kongo.

„Menschen mit Behinderung sind im tiefsten Afrika oft völlig isoliert und können die eigenen vier Wände kaum verlassen, “ erzählt Mag. (FH) Christine Parzer, Geschäftsführerin der MIVA. Die Lebensbedingungen dieser Menschen, die ohnehin durch körperliche Gebrechen benachteiligt sind, werden durch die Einsamkeit noch prekärer.

Bischof Jean-Bertin Nadonye Ndongo bemüht sich sehr, diesen Menschen in der Demokratischen Republik Kongo wieder ein Stück Lebensqualität zurück zu geben. Gemeinsam mit der MIVA betreibt er ein Mobilitätsprojekt in dem er besonders konstruierte Dreiräder zur Verfügung stellt. Damit werden die Menschen wieder mobil und selbständiger. Sie können leichter am gesellschaftlichen Leben teilhaben und vielleicht sogar einer einfachen Tätigkeit nachgehen.

Mobilität als wertvolles Geschenk und Zeichen der Integration
BOLK Austria unterstützt heuer dieses Mobilitätsprojekt von Bischof Jean-Bertin Nadonye Ndongo und MIVA mit dem Ankauf von 5 Dreirädern.

„Uns ist bewusst, welchen wesentlichen Beitrag Mobilität zur Lebensqualität leistet, “ erklärt Gerhard Wagner, Geschäftsführer von BOLK Austria seine Beweggründe, „das MIVA 3-Rad Projekt finden meine Mitarbeiter und ich doppelt wertvoll, weil es dabei auch um ein Zeichen der Mitmenschlichkeit und Integration geht.“

MIVA Spezial-Dreiräder machen Menschen mit Behinderung und körperlichen Einschränkungen in der Demokratischen Republik Kongo wieder mobil.