Besuch von Bischof Kaboy – RDC

Unser langjähriger Projektpartner Matthieu Lobingo kommt diesmal in Begleitung des relativ neuen Bischofs der Diözese Goma. Der Bischof leistet in seiner Diözese sehr gute Arbeit. Das Missionsgebiet umfasst 27 Pfarren auf einer Fläche von 25.000 km2. Es werden dringend neue Fahrzeuge für zwei Pfarren und auch für die Krankenhäuser benötigt, welche von der Diözese betreut werden.

Besuch von Missio Bozen-Brixen

Es freut uns besonders, dass wir wieder einmal Besuch von Missio Bozen-Brixen bekommen haben, diesmal in Begleitung von P. Walter Coronel aus der Diözese Portoviejo in Ecuador. Bei einem gemeinsamen Mittagessen wurde nicht nur über die Zusammenarbeit mit Bozen geplaudert, sondern P. Walter erzählte über den Wiederaufbau in seiner Diözese, nach dem Erdbeben im Jahr 2016. Es ist noch viel Unterstützung in allen Bereichen notwendig und dafür werden natürlich auch weiterhin geeignete Fahrzeuge benötigt. Ein sehr interessanter und kurzweiliger Besuch, für den sich die weite Anreise gelohnt hat!

Besuch der Missionsschwestern „Königin der Apostel“

Wieder einmal durften wir Schwester Jessica und Schwester Lilliyet, diesmal in Begleitung von Bruder Mathew Vadakepulhenpuka, Assistant Provincial Superior von der Missonary Congregation of the Blessed Sacrament, begrüßen.
Bruder Mathew Vadakepulhenpuka hat zwei Ansuchen mitgebracht. Für  ein Projekt in Tanzania/Afrika wird dringend ein Traktor benötigt und eine neue Pfarre im Nordosten von Indien benötigt ebenfalls Hilfe.
Schwester Jessica ist am Vortag von einer zweiwöchigen Reise aus Afrika zurückgekehrt und hat mit strahlenden Augen von ihren Erlebnissen erzählt. Viele Fotos und Videos haben ihre Erzählungen untermalt.

Besuch aus Brasilien

Dom Edilson Soares Nobre ist seit Anfang des Jahres neuer Bischof der Diözese Oeiras. Er weiß, dass die Pfarren in seiner Diözese sehr dynamisch sind und in den letzten Jahren immer wieder wertvolle Unterstützung seitens der MIVA erhalten haben. In erster Linie kommt der Bischof, um die MIVA und das Team dahinter persönlich kennenzulernen und seine Dankbarkeit auszusprechen. Wir freuen uns ebenfalls, dass wir ihn zu einem Gespräch im ChristophorusHaus begrüßen durften. Danke für den Besuch!

Besuch aus Sri Lanka

Bruder Thomas Runggaldier wohnt in Jaffna, gemeinsam mit zwei weiteren Patern und 15 Kandidaten, in ärmlichen Verhältnissen. Sie haben in Jaffna keine Einnahmen, obwohl sie regelmäßig Dienste als Aushilfen (wie etwa in Pfarren oder im Krankenhaus) in der Region übernehmen. Bruder Thomas schildert die Situation Vorort. Der Bürgerkrieg wurde vor 6 Jahren beendet. Der Norden hat sehr darunter gelitten und ist noch immer sehr arm. Man lebt von der „Hand in den Mund“. Bruder Thomas Runggaldier benötigt dringend einen Kombi. Dieser wäre eine große Hilfe für diverse Aktivitäten in Jaffna und Umgebung, etwa im Rahmen der pastoralen Arbeit, sozialer Initiativen (z.B. Behindertenheime), Werbung für geistliche Berufe, einkaufen…