Pedro freut sich über seine neu gewonnene Mobilität

Rollstuhlprojekt aus MIVA ChristophorusAktion 2015 abgeschlossen

 

Im letzten Jahr wurde Peru als Beispielland der MIVA Austria gewählt und ein ganz besonderes Projekt in der Hauptstadt Lima unterstützt: die Schwestern des Ordens „Siervas del Plan de Dios“ (Dienerinnen des Planes Gottes) sorgen sich mit großem Einsatz um Menschen in den Armenvierteln der Stadt und betreiben unter anderem eine Schule für Kinder und Jugendliche mit körperlichen Behinderungen. In dieser Schule wurden neue und bessere Rollstühle benötigt.

Über 21 Standard-Rollstühle hinaus wurden für einige Kinder ganz speziell auf ihre neurologischen Bedürfnisse angepasste Rollstühle finanziert. Diese dienen nicht nur dem Komfort sondern beugen starken Rückenproblemen und Haltungsschäden vor.

Die Schwestern sind unendlich dankbar, dass die MIVA auch an diejenigen denkt, die aufgrund von körperlichen Beeinträchtigungen nicht mobil sind und keinen Zugang zu Mobilität haben. Die Kosten für den Ankauf eines Rollstuhles betrugen € 700,00.

Einer dieser Stühle ist für Pedro. Der 8jährige musste bis jetzt mit einem alten Standard-Rollstuhl auskommen, der nicht hilfreich für seine Beeinträchtigung war. Seine Freude über den neuen Rollstuhl ist sehr, sehr groß!

 

Jedes Jahr im Juli führt die MIVA Austria (Missions- Verkehrs- Arbeitsgemeinschaft) ihre bekannte ChristophorusAktion durch und bittet vor allem Autofahrerinnen und Autofahrer um ihren Beitrag. Mit diesen Spenden werden verschiedenste Fahrzeugprojekte in rund 60 Ländern der Welt finanziert. Der Bedarf geht von PKWs, Geländewagen, Fahrrädern, Motorrädern über Traktoren und landwirtschaftlichen Geräten bis hin zu Booten und Reit- bzw. Lasttieren. Bitte helfen auch sie mit, denn Mobilität ist teilbar.

Spendenkonto: IBAN AT07 2032 0321 0060 0000

Rückfragehinweis: Birgit Gruber, b.gruber@miva.at oder +43 (0)7245 / 28 945 – 44

Pedro mit neuem Rollstuhl
Pedro mit altem Rollstuhl